16. April 1800

  Editorische Auslassung [...] Es tut mir leid, dass ich den Wunsch nicht erfüllen kann, den   Editorische Auslassung [...] Sie mir ausgesprochen haben, Ihren jüngsten Sohn als Ritter des Johanniter-Ordens aufzunehmen, da nach Beschluss des Kapitels von 1795 ein Kandidat erst als Ritter aufgenommen werden kann, nachdem er ein Alter von 24 Jahren erreicht hat; Anscheinend war auch eine deutsche Herkunft nachzuweisen. Nach einer nicht mehr vorhandenen Akte der Generallandschaft wurden 1787 Mitglieder von Adelsfamilien nichtdeutscher Herkunft aus dem Johanniter-Orden ausgeschlossen, vgl. GStA PK, Altfindbuch XX. HA/430: XX. HA Historisches Staatsarchiv Königsberg, Rep. 127 Generallandschaft, VI. Papiere aus dem Nachlass der Justizräte Christian Wilhelm und Karl Ludwig Manitius betr. die Tätigkeit als Justizrat, wie als Landschaftssyndikus.
 [Schließen]
er muss Militär sein, ein Amt am Hofe haben oder Rat sein oder Ländereien besitzen
; die Militärs, die am Kriege teilgenommen haben, sind von der ersten Regel befreit, die Prinzen von allen. Bei dem ersten Ritterschlag nach dem vom kommenden 3. Juli wird Ihr Sohn sicherlich zugelassen werden.   Editorische Auslassung [...]

Zitierhinweis

Prinz Ferdinand von Preußen an Ernst Ahasverus Heinrich Graf von Lehndorff. 16. April 1800In: Lebenswelten, Erfahrungsräume und politische Horizonte der ostpreußischen Adelsfamilie Lehndorff vom 18. bis in das 20. Jahrhundert. Bearbeitet von Gaby Huch. Herausgegeben an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Berlin 2019. URL: https://lebenswelten-digital.bbaw.de/dokumente/detail.xql?id=lehndorff_a3b_rdm_cz