Königsberg, den 24. Februar 1733

Allerdurchlauchtigster Großmächtigster König
Allergnädigster König und Herr

Ew. Königl. Majestät muss in tiefster Devotion vorstellen, welcher Gestalt ich schon vor langer Zeit die Gräfin von Lehndorff ersuchen lassen, eine richtige Einrichtung der Wälder zu machen, auch Vorflut wegen meiner Wiesen zu verschaffen, indem durch deren Überstauung meinen Wiesen großer Schaden verursacht wird. Wenn aber die Gräfin von Lehndorff bis dato so wenig zu dem einen als zu dem anderen abzuhelfen wenig Lust bezeiget, als flehe Ew. Königl. Majest. Gnaden Thron in tiefster Submission an, Sie wollen allergnädigst geruhen, und der Gräfin von Lehndorff bei 1.000 Dukaten Strafe anbefehlen lassen, so wohl wegen Regulierung der Grenze auch auf Wegen der Vorflut es so einzurichten, damit mir weiter durch deren Unrichtigkeit kein Schaden verursacht werde.

Vor diese hohe Gnade ersterbe in tiefster Devotion Ew. Königl. Majestät alleruntertänigster Knecht Ernst Ludowich von Rauter

Zitierhinweis

Ernst Ludwig von Rautter an Friedrich Wilhelm I. König von Preußen. Königsberg, 24. Februar 1733In: Lebenswelten, Erfahrungsräume und politische Horizonte der ostpreußischen Adelsfamilie Lehndorff vom 18. bis in das 20. Jahrhundert. Bearbeitet von Gaby Huch. Herausgegeben an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Berlin 2019. URL: https://lebenswelten-digital.bbaw.de/dokumente/detail.xql?id=lehndorff_dks_fcc_f3b