Edle Getreue.

Demnach Christoff Rompel bei der letzten Gegenwart Unserer Höchsten Person sich in dem  Liegt der Akte als Abschrift bei.
 [Schließen]
Beischluss
beschwert hat, dergestalt die Gräfin von Lehndorff ihn nebst Weib und Kindern und seines verstorbenen Bruders Sohn zur Ungebühr und widerrechtlich zur Untertänigkeit zwingen wolle, so befehlen Wir Dir hierdurch in Gnade die Sache gründlich zu untersuchen und Uns mit dem fordersamsten, ob diese Leute der gedachten Gräfin Untertanen wirklich sein oder nicht, pflichtmäßig zu berichten. Darin geschieht Unser gnädigster Wille.

A. v. Dohna D. v. Tettau L. v. Ostau

ab extra

Dem edlen Unserem Brigadier und Hauptmann zu Angerburg auch hierbei getreuen Melchior Ernst von Canitz  wörtlich
 [Schließen]
verbatim

Zitierhinweis

Friedrich Wilhelm I. König von Preußen an die Regierung zu Königsberg. Königsberg, 8. August 1722. In: Lebenswelten, Erfahrungsräume und politische Horizonte der ostpreußischen Adelsfamilie Lehndorff vom 18. bis in das 20. Jahrhundert. Bearbeitet von Gaby Huch. Herausgegeben an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Berlin 2019. URL: https://lebenswelten-digital.bbaw.de/dokumente/detail.xql?id=lehndorff_gzs_nhk_r2b