Mein sehr lieber Herr Arrendator

Ihro Gnaden die Frau Gräfin ersucht ihn gar sehr, dass Er doch so gut ist, und von dem Meister Schmied aus Drengurth ein paar Räder, welche Ihro Gnaden, die Frau Gräfin, daselbst hat beschlagen lassen, morgen in aller Frühe von Drengfurth zu sich nach Surwillen holen lasse, von daselbst Ihro Hochgeb. Gnaden sogleich die Räder abholen lassen wird. Es ersucht Ihro Hochgräfl. Gnaden ihn zugleich, dass er so gut sein möge, und vor die Bezahlung gut sage, weil sonsten der Schmied selbige nicht möchte abfolgen lassen. Sobald die Räder nur herkommen und besehen worden sind, so werden Ihro Hochgeb. Gnaden gleich das Geld an ihn zur Bezahlung übersenden. Es wird nochmals gebeten, dass der Herr Wittke dieses gewiss aus Gutheit bestelle.

J. C. Nagel

Zitierhinweis

Schriftlicher Auftrag Nr. 3 an Arrendator Wittke in Serwillen. Steinort, September 1749In: Die Spiegelung neuzeitlich-bäuerlicher Lebenswelten in den Akten ostpreußischer Gutsarchive. Bearbeitet von Gaby Huch. Herausgegeben an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Berlin 2021-2023. URL: https://lebenswelten-digital.bbaw.de/dokumente/detail.xql?id=lehndorff_ogw_dtv_msb