Berlin, 8.11.1889

Mein Hoher Herr.

Ihr gütiges Schreiben habe ich mit großer Dankbarkeit empfangen und kann nicht unterlassen, diesem Gefühl der Dankbarkeit Worte zu geben.

Ich bin wirklich tief gerührt,  Worum es ging, ließ sich nicht erschließen.
 [Schließen]
dass Sie sich selbst meiner Bitte so liebenswürdig angenommen haben
, fast beschämt, dass ich mir erlaubte, Sie direkt zu bitten, jedenfalls aber Danke ich Ihnen herzlich für die humane Tat wie für die so sehr freundschaftliche Berücksichtigung meiner Bitte als

Ew. Durchlaucht gehorsamster Lehndorff

Zitierhinweis

Heinrich Graf von Lehndorff an Chlodwig Fürst zu Hohenlohe. Berlin, 8. November 1889In: Lebenswelten, Erfahrungsräume und politische Horizonte der ostpreußischen Adelsfamilie Lehndorff vom 18. bis in das 20. Jahrhundert. Bearbeitet von Gaby Huch. Herausgegeben an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Berlin 2019. URL: https://lebenswelten-digital.bbaw.de/dokumente/detail.xql?id=lehndorff_p4h_ylk_z1b