Regest:

Sie berichtet über die Familie, vor allem über den Gesundheitszustand der Mutter, die schwer erkrankt war. Sie werde in diesem Jahr nicht nach Bad Kissingen gehen, sondern die Sommermonate in Zarskoe Selo verbringen, „wo es so nah von hier ist, dass mein Mann uns leicht erreichen kann“, und wohin auch ihre Tochter kommen werde, die zuvor Konstantinopel besucht habe. Sie hätten „die hiesige Stellung herzlich satt und müssen dem lieben Gott aus tiefstem Herzen danken, wenn wir einen Auswärtigen Gesandten erhielten, da von einem eigentlichen gemütlichen Familienleben so lange Carl Chef der Kanzlei ist, keine Rede sein kann, seine Geschäfte nehmen ihn zu vollständig in Anspruch.“

.

Zitierhinweis

Maria Petersen an Anna Gräfin von Lehndorff. St. Petersburg, 10. April 1872In: Lebenswelten, Erfahrungsräume und politische Horizonte der ostpreußischen Adelsfamilie Lehndorff vom 18. bis in das 20. Jahrhundert. Bearbeitet von Gaby Huch. Herausgegeben an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Berlin 2019. URL: https://lebenswelten-digital.bbaw.de/dokumente/detail.xql?id=lehndorff_ptb_2tf_j1b