12. Januar 1761

  Editorische Auslassung [...] Ich war überrascht zu erfahren, dass der Herr   Editorische Auslassung [...] scheinbar so befriedigt war über die Erziehung, welche der Graf von Borcke den   Friedrich Wilhelm und Heinrich, Söhne des Prinzen August Wilhelm
 [Schließen]
jungen Prinzen
gibt; ich gestehe, dass man um diesen Preis leicht Kinder aufziehen kann! Lasse es sich Borcke aber nicht einfallen, der Gouverneur der meinen zu werden, wenn ich jemals welche haben werde, da ich ihm den Hals umdrehen würde, wenn sie in diesem Alter keine besseren Manieren haben.

Ich bezweifle, ob dass, was Sie über die Münze sagen, sich bestätigt, da man behauptet,   Friedrich der II. hatte den Juden Ephraim und Itzig im Siebenjährigen Krieg die Prägung der preußischen Münze übertragen. Die von ihnen geprägten minderwertigen Münzen hießen „Ephraimiten‟.
 [Schließen]
dass der Jude seine Gesuche erneuert hat, um sie noch schlechter zu machen.
  Editorische Auslassung [...]

Zitierhinweis

Prinz Ferdinand von Preußen an Ernst Ahasverus Heinrich Graf von Lehndorff. 12. Januar 1761. In: Lebenswelten, Erfahrungsräume und politische Horizonte der ostpreußischen Adelsfamilie Lehndorff vom 18. bis in das 20. Jahrhundert. Bearbeitet von Gaby Huch. Herausgegeben an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Berlin 2019. URL: https://lebenswelten-digital.bbaw.de/dokumente/detail.xql?id=lehndorff_rpy_1x4_cz