Angerburg, den 25. Juni 1784

Hochgeborener Herr
Licht gebender Herr Reichsgraf, Ritter des Johanniter-Ordens und Wirklicher Königlicher Kammerherr
Gnädigster Graf und Herr

  Seit Mai 1784 hielt sich Lehndorff wieder in Berlin auf, vgl. dessen Kalender vom Mai 1784 bis zum Mai 1785 in: LASA, StA L, Bestand 21950 Familienarchiv Lehndorff, Nr. 489 und Nachträge, Bd. 2, S. 353 ff.
 [Schließen]
Dass Euer Hochgeboren nebst dero würdiger Gemahlin glücklich nach Berlin gekommen,
daselbst noch alle die ehemaligen Bewunderer Dero Verdienste angetroffen und einen jeden Augenblick in dieser Königs-Stadt der Freundschaft und dem Vergnügen huldigen, habe die Ehre gehabt, mir erzählen zu lassen.   Editorische Auslassung [...] Dazu wünsche nur, damit dies alles Euer Hochgeboren nicht so sehr fesseln mögte, dass wir darunter leiden und Dero uns unschätzbare Gegenwart länger entbehren dürfen, als wir es wünschen, übrigens dass Gott alle seine Güte über Denselben und Dero erhabene Familie bis an das Ende der Zeiten fließt.

Er habe den 6. und 7. des kommenden Monats zur Untersuchung der Kirche in Rosengarten bestimmt, und gehe von Lehndorffs Zustimmung aus.

Euer Hochgeboren untertänigster Diener Pisanski

Zitierhinweis

Jacob Ludwig Pisanski an Ernst Ahasverus Heinrich Graf von Lehndorff. Angerburg, 25. Juni 1784In: Lebenswelten, Erfahrungsräume und politische Horizonte der ostpreußischen Adelsfamilie Lehndorff vom 18. bis in das 20. Jahrhundert. Bearbeitet von Gaby Huch. Herausgegeben an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Berlin 2019. URL: https://lebenswelten-digital.bbaw.de/dokumente/detail.xql?id=lehndorff_sk1_m3r_51b