Regest:

Bogislaw Friedrich Graf von Dönhoff, Generalmajor und Amtshauptmann zu Barten, Schwager von Ernst Ahasverus Graf von Lehndorff, gratuliert demselben zur Stelle als Amtshauptmann zu Memel und wünscht, dass er auch einmal das Gouvernement übernehme; die Nachricht habe ihn erfreut und es sollte ihm „lieb sein, wenn ich auch dazu was kontribuiert hatte“. Er bietet seine Unterstützung in der Auseinandersetzung mit dem Kommandanten wegen Haus und Garten an. Er hofft, dass der  Der Große Nordische Krieg
 [Schließen]
Krieg
nicht mehr lange dauert, damit Lehndorff den Hauptmannseid leisten könne. Graf Gerhard wolle auch „ins Land kommen“, um die   Maria Eleonora Gräfin von Lehndorff, geb. Gräfin von Dönhoff
 [Schließen]
Mutter
in der Führung der Wirtschaft zu unterstützen, der dies sehr schwer falle.  Vgl. GStA PK, XX. HA, Rep. 54 Gutsarchiv Lehndorff-Steinort, Nr. 310: Schuld Ernst Ahasverus von Lehndorffs in Höhe von 5.000 Rtlr. bei Ernst Wladislaus Graf von Dönhoff (Bruder von Bogislaw), 1720.
 [Schließen]
Sein Bruder verlange eine Obligation über die an Lehndorff geliehenen 5.000 Rtlr. durch ihn. Eine Auseinandersetzung über die Modalität der Rückzahlung sei notwendig.

Zitierhinweis

Bogislaw Friedrich Graf von Dönhoff an Ernst Ahasverus Graf von Lehndorff. 1. April 1715. In: Lebenswelten, Erfahrungsräume und politische Horizonte der ostpreußischen Adelsfamilie Lehndorff vom 18. bis in das 20. Jahrhundert. Bearbeitet von Gaby Huch. Herausgegeben an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Berlin 2019. URL: https://lebenswelten-digital.bbaw.de/dokumente/detail.xql?id=lehndorff_vls_pfw_rz