Regest:

Da ihm bekannt ist, dass Graf Lehndorff „an der Obrist Graf von Keyserlingkschen Familie“ großen Anteil nehme, teile er ihm mit, dass der junge Graf Otto von Keyserlingk auf Allerhöchste Kabinettsordre in der „Garde du Corps auf Beförderung eingestellt sei“. Als Kurator obliege ihm die Pflicht, rechtzeitig für dessen Equipierung zu sorgen. Er fragt an, ob Lehndorff über junge Pferde für den Grafen verfüge, zumal die Gräfin geäußert habe, dass ihr „einziger und geliebter Sohn nur preußische Pferde reiten soll“. Lehndorff wisse, welche Eigenschaften ein Pferd bei der Garde du Corps haben müsse, der junge Herr sei bereits 5 Fuß 10 Zoll groß. Er sei sicher, dass Lehndorff als Onkel des jungen Grafen „schöne Pferde bestimmen werde“. Er sage zu, dass die Pferde bei der Abnahme bar bezahlt werden. Sobald der Graf Offizier sei, werde er sein Versprechen einlösen und ihn Lehndorff persönlich vorstellen.

Zitierhinweis

Der Kurator des Grafen Otto von Keyserlingk an Carl Friedrich Ludwig Graf von Lehndorff. Czechoczin, 2. März 1837In: Lebenswelten, Erfahrungsräume und politische Horizonte der ostpreußischen Adelsfamilie Lehndorff vom 18. bis in das 20. Jahrhundert. Bearbeitet von Gaby Huch. Herausgegeben an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Berlin 2019. URL: https://lebenswelten-digital.bbaw.de/dokumente/detail.xql?id=lehndorff_xvb_h5m_xcb