Angerburg, 24. September 1743

Hochgeborene Frau
Höchstzuehrende Frau Gräfin
Gnädige Frau

Ew. Hochgeboren Gnaden sollen wir ganz ergebenst und pflichtschuldigst anzeigen, wie hieselbst 3 Personen am letzteren hiesigen Jahrmarkt inhaftiert worden, welche zu der im Lande herumvagierenden Spitzbuben-Bande gehören.

Da nun unter anderen in actis ausgemittelt worden, dass die Spitzbunden in Pristanien beim Krüger König sich nicht allein aufgehalten, sondern auch derselbe alle ihre Sachen in Verwahrung behalten, so haben wir Ew. Hochgeboren Gnaden hierdurch ganz ergebens und in subsidium juris ersuchen sollen, dem bemeldten Krüger die ernstliche Ordre zu stellen, das selbter sich sogleich und wenigstens den 26. hujus vor ein delegiertes hiesiges Kriminalgericht zu früher Tageszeit unausbleiblich selbst in Person gestelle und auf Befragen von dem Aufenthalt dieser verdächtigen Personen zu Erleichterung unseres Inquisitions-Prozesses Rede und Antwort gebe.

Es hat zwar schon der hiesige Herr adlige Gerichtsschreiber Sczepanski durch den Amts-Wachtmeister Ilges von Amts wegen, weil periculum in mora, dem Krüger aufgegeben, sich vor Gericht zu stellen. Er hat aber deshalb, statt dass er erscheinen sollte, viele nachteilige Reden ausgestoßen. Da auch vermutlich die vorgestern hierselbst auf der Custodie echapierte und beim Krüger König in Arbeit gestandene Magd Anna Catharina Thielin sich beim Krüger König wieder befinde, so bitten wir ganz ergebenst, dieselbe daselbst festnehmen und anhero liefern zu lassen.

Da nun die Inquisiten, weil sie nichts im Vermögen haben, auf Königl. Kosten hierselbst sitzen, und wir laut den Königlichen Allergnädigsten oft rezitierten und geschärften Verordnungen keine Stunde die Kriminal-Prozesse zu verzögern im Stande, so haben wir Ew. Hochgräfliche Gnaden ganz ergebens bitten sollen, dem Krüger König um desto bündiger einschärfen zu lassen, dass er unfehlbar in termino erscheinen, je wichtiger und importanter diese Untersuchung sei, die zur Herstellung der ganzen Landessicherheit und Beschützung des publiqen und privaten Interesses gereichet.

Wir versehen uns einer gnädigen Willfährigkeit und ersterben mit aller Hochachtung
Ew. Hochgeboren Gnaden ganz ergebenste Diener
Richter und Assessores e. deleg. Krim. Gerichts
H. Benefeldt
George Barscheidt
A.   Unleserliche Stelle [...]
J. Zucker

Zitierhinweis

Das delegierte Gericht zu Angerburg an Gräfin von Lehndorff wegen der Ermittlungen gegen eine Gruppe vagabundierender Diebe und den Krüger von Pristanien und seine Frau wegen Unterstützung der Diebe. Angerburg, 24. September 1743 . In: Die Spiegelung neuzeitlich-bäuerlicher Lebenswelten in den Akten ostpreußischer Gutsarchive. Bearbeitet von Gaby Huch. Herausgegeben an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Berlin 2021-2023. URL: https://lebenswelten-digital.bbaw.de/dokumente/detail.xql?id=lehndorff_xw2_nms_1qb