Editorische Auslassung [...] Am 28. Juli zwischen 7 und 8 Uhr abends kommt das liebe  Heinrich August
 [Schließen]
Kind
zur Welt, und zwar so glücklich, dass es seiner würdigen Mutter nur wenig Schmerzen bereitet hat. Es geht ihr so gut, dass sie nicht einmal ein Pulver zu nehmen braucht. Die Taufe findet am 8. August statt. Ich lade dazu nur die Personen ein, die ich am meisten schätze, den Großkanzler v. Fürst, den Major Graf Schlieben, der meine Nichte zur Frau hat, den jungen Grafen Dohna-Lauck,   Wolfgang Ferdinand von Dörnberg war unter Friedrich II. preußischer Justizminister und Kammergerichtspräsident.
 [Schließen]
Frau v. Dörnberg, Gemahlin des Staatsministers
, Frau v. Maupertuis, Oberhofmeisterin der Prinzessin Amalie, Frau v. Schmettau und Frau v. Bredow, geb. Gräfin Podewils. Nicht anwesend sind Prinz Heinrich, die Großfürstin von Russland, der regierende Fürst v. Anhalt-Dessau und die Fürstin von Anhalt-Bernburg-Schaumburg.

Man ist hier gegenwärtig mit der Einrichtung der Landschaft nach dem Muster der schlesischen beschäftigt. Ich gebe dieser letzteren aber doch den Vorzug.

Unsere Militärs hoffen, dass es zum Krieg kommen wird, indem wir in den Streit zwischen Frankreich und England hineingezogen werden.

Zitierhinweis

Tagebucheinträge von Ernst Ahasverus Heinrich Graf von Lehndorff. 28. Juli/8. August 1777In: Lebenswelten, Erfahrungsräume und politische Horizonte der ostpreußischen Adelsfamilie Lehndorff vom 18. bis in das 20. Jahrhundert. Bearbeitet von Gaby Huch. Herausgegeben an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Berlin 2019. URL: https://lebenswelten-digital.bbaw.de/dokumente/detail_doc.xql?id=lehndorff_aqs_yf1_ydb