Regest:

In einem „Memorial“ benennt Lehndorff in 21 Punkten zahlreiche Aufgaben, die zu erledigen sind. Dazu gehört die Besorgung der Wirtschaft im Rosengartenschen Krug nebst Bier und Branntweinschank, „fleißig Roh schneiden“ zu lassen, die Wiesen im Lababschen Sommerfeld heuen und nach Steinort zu fahren, den Teich in Kittlitz zu säubern, Reparaturen an Häusern in Labab und Stobben auszuführen, einen neuen Wintergarten anzulegen und von Brettschneidern Dielen zuschneiden zu lassen, mit dem Burggrafen wegen der Postfuhren zu verhandeln, den in Bartenstein liegenden Weizen zu verschiffen, die Rechnungen der Verwalter anzunehmen und Lieferungen zu berechnen, den bei den Pferden stehenden Soldaten zu entlohnen, neue Mastochsen anzuschaffen etc.

Zitierhinweis

Memorial. Steinort, 12. September 1724In: Lebenswelten, Erfahrungsräume und politische Horizonte der ostpreußischen Adelsfamilie Lehndorff vom 18. bis in das 20. Jahrhundert. Bearbeitet von Gaby Huch. Herausgegeben an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Berlin 2019. URL: https://lebenswelten-digital.bbaw.de/dokumente/detail_doc.xql?id=lehndorff_ncr_vyz_3fb