Regest:

Wilhelm Schenk von Tautenburg und Caspar von Lehndorff verwandeln in Gegenwart von Jonas zu Eulenburg und Melchior Kannacher die Verpfändung des Anteils am Dorf Taberlack (13 Hufen und Anteil am Krug), Hauptamt Angerburg, in einen Erbverkauf an letzteren für quittierte 1.600 Mark zu je 20 preußischen Groschen.

Zitierhinweis

Urkunde über den Verkauf von Taberlack. Königsberg, 26. November 1565. In: Lebenswelten, Erfahrungsräume und politische Horizonte der ostpreußischen Adelsfamilie Lehndorff vom 18. bis in das 20. Jahrhundert. Bearbeitet von Gaby Huch. Herausgegeben an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Berlin 2019. URL: https://lebenswelten-digital.bbaw.de/dokumente/detail_doc.xql?id=lehndorff_qc4_33c_43b