Ich N. N. schwöre zu Gott dem Allmächtigen eine körperlichen Eid, dass ich der Erlauchten und Hochgeborenen Frauen Frauen Marie Louise Reichsgräfin von Lehndorff meiner gnädigsten Frauen und derselben Reichsgräflichen Familie Steinortschen Hauses als ein mit Erbuntertänigkeit Hochderoselben verhafteter Untertan treu, aufrichtig und gehorsam sein und verpflichtet, die mir übergebene Wirtschaft und dazu gehörige Besatz-Stücke getreulich in Acht nehmen, die Wirtschaft mit allem Fleiß fortsetzen und mich aus den Hochgräfl. Steinortschen Gütern auf keine Art noch Weise auch unter keinerlei Vorwand wegbegeben oder durch Flucht heimlich davon machen, sondern bis an mein lebensende darinnen verbleibe und meienr gnädigsten Herrschaft Bestes jederzeit getreulich in Acht nehmen will, als wahr mir Gott helfe und sein Heil. Wort durch Jesum Christum Amen!

Vorstehenden Eid hat Michael Schönfeldt und dessen Eheweib Maria geboren Schneidereit nach vorgängiger ad   Unleserliche Stelle [...] Erklärung und Enschärfung des Eids, so durch Herrn Pfarrer aus Rosengarten geschehen,  im Sinne von persönlich vor dem Gerichtschreiber
 [Schließen]
me per legente
im heutigen Dato im Hochgräflichen Steinortschen Hofe wirklich abgeschworen. Welches bescheingt Steinort den 4. September 1741
S. Salomon Adel. Gerichtsschreiber zu Lötzen

Zitierhinweis

Untertaneneid des Michael Schönfeldt und seiner Ehefrau. Steinort, 4. September 1741In: Die Spiegelung neuzeitlich-bäuerlicher Lebenswelten in den Akten ostpreußischer Gutsarchive. Bearbeitet von Gaby Huch. Herausgegeben an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Berlin 2021-2023. URL: https://lebenswelten-digital.bbaw.de/dokumente/detail_doc.xql?id=lehndorff_qfw_43d_vpb