Formula Juramenti

Ich N.N. gelobe und schwöre zu Gott dem Allmächtigen, nachdem von Ihro Exzellenz Herrn Ernst Ahasvero Graffen von Lehndorff, Königl. Pr. Majorn und Amtshauptmann zu Memel,  Der Vertrag vom selben Tag liegt der Akte bei.
 [Schließen]
vor einen Windmüller bei der Windmühle zu Stawisken bin genommen
und auf die   Unleserliche Stelle [...] gesetzt worden, dass ich von demjenigen, was Ihro Exzell. als Eigentümer gemäß aufgerichtetem Contract zukommt und gebüret, nichts veruntreuen lassen, im Gegenteil gute Aufsicht haben, damit weder durch mich noch sonsten Jemand einiger Unterchleif zum Schaden der Gräfl. Herrschaft möge vorgehen, sondern noch alles Betruges, es mag Namen haben wie es will, gänzlich enthalten, auch keineswegs die Mahlgäste vervorteilen, noch von anderen vervorteilen lassen, es sei um Geschenk oder Gabe, Freundschaft oder Feindschaft oder sonsten um einigerlei Ursache und meines eigenen Nutzens willen, vielmehr meinen geleistete Eid als ein Ehrliebender Biedermann treulich halten und widerselbigen ein geringstes nicht vornehmen, noch zum Schade der Gräfl. Herrschaft etwas verabsäumen will, und das so wahr mir Gott helfe und sein Heil Wort!

Vorstehenden Eid hat Joachim Hambruch als Windmüller zu Stawisken wirklich abgelegt und geschworen.

Drenkfurth den 23. Janu. 1720

Theodor Scriverius
Consul. Drengfurth

Zitierhinweis

Annahme des Windmüllers Joachim Hambruch für die neue Mühle in Stawisken. Drengfurth, 23. Januar 1720. In: Die Spiegelung neuzeitlich-bäuerlicher Lebenswelten in den Akten ostpreußischer Gutsarchive. Bearbeitet von Gaby Huch. Herausgegeben an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Berlin 2021-2023. URL: https://lebenswelten-digital.bbaw.de/dokumente/detail_doc.xql?id=lehndorff_qgy_vyw_5pb